Beginn der Winterzeit

Die dunkle Jahreszeit beginnt und die Winterwochen schlagen vielen aufs Gemüt. Leichte depressive Verstimmungen, die auch oft als „Winterblues“ bezeichnet werden, betreffen etwa jeden Vierten der deutschen Bevölkerung. Ein reduziertes Empfinden von Freude und Antriebslosigkeit sowie Müdigkeit sind typische Symptome. Neben regelmäßiger Bewegung, genügend Lichtzufuhr und einem ausgewogenen Schlaf-Wach-Rhythmus trägt die Ernährung wesentlich zu einem verbesserten Wohlbefinden bei. Dabei spielt das Glückshormon „Serotonin“ eine wesentliche Rolle. Der Serotoninspiegel kann am besten durch die Zufuhr von der Aminosäure Tryptophan (die Vorstufe vom Serotonin) erhöht werden. Auch Omega-3 Fettsäuren begünstigen eine verbesserte Stimmung.
Durch diese 5 Lebensmittel können Sie die Laune positiv beeinflussen.

Opened Avocado on white background

Die Avocado ist reich an guten ungesättigten Fettsäuren, liefert viele Vitamine sowie sekundäre Pflanzenstoffe.
fotozwischenlager
Fisch wie Lachs oder Makrele sollten 2-bis 3-mal die Woche auf dem Speiseplan stehen. Der Fisch enthält Tryptophan, Omega 3- Fettsäuren sowie Jod. Auch Nüsse, insbesondere Cashewkerne, sind ein wichtiger Energielieferant und enthalten ebenfalls Tryptophan sowie wichtige gesunde Fettsäuren und Eiweiße.
Trockenobst
 Trockenfrüchte liefern B-Vitamine und vor allem Datteln enthalten die wichtige Aminosäure Tryptophan.   Zuletzt sei noch die Banane mit dem hohen Gehalt an Tryptophan, Magnesium und Kalium erwähnt.
Neben der Ernährung sollte bei Gelegenheit der Vitamin-D-Spiegel von Ihrem Hausarzt im Blut bestimmt werden, denn das Sonnenvitamin wird in der dunklen Jahreszeit weniger gebildet.  Ein Mangel kann durch eine ergänzende Einnahme eines Vitamin-D-Präparats ausgeglichen werden.
Falls die oben genannten Symptome länger und intensiver als zwei Wochen andauern sollten, ist es ratsam einen Arzt zu konsultieren.
 Kommen Sie gut und mit Wohlbefinden durch die Winterzeit.
Veröffentlicht in: Blog